Samstag, 27. September 2014

Erdbeeren, Zimt und Einsamkeit (Marie Sexton)

Heyho, ihr Lieben!

Die heutige Rezension dreht sich um den Roman "Erdbeeren, Zimt und Einsamkeit" von Marie Sexton, welcher beim Cursed Verlag erschien und 280 umfasst.
Handeln tut er von Jonathan, welcher eine Affäre mit dem klischeebehafteten Cole beginnt.


Beschreibung:

Für Jonathan steht sein Job an oberster Stelle und er bekommt gar nicht mit, wie er andere Menschen dadurch vor den Kopf stößt. Als sich Cole bei ihm meldet und eine lockere Affäre vorschlägt, stimmt Jonathan zu, obwohl er Coles "tuntiges" Verhalten ziemlich nervig findet.
Bald erkennt er jedoch nicht nur, dass hinter Coles Fassede viel mehr steckt, sondern auch, dass der Job nun mal nicht alles im Leben ist.

Meine Meinung:

Die Spannung wird so ziemlich bis zum Ende des Buchs aufrecht erhalten, weil das Verhältnis der beiden bis dahin ziemlich ungeklär ist. Das führt natürlich dazu, dass man da Buch kaum aus der Hand legen will, weil man wissen möchte, wie es weiter geht.
Hinzu kommt, dass die Geschichte zwar aus Jonathans Sicht geschrieben ist, man aber immer wieder E-Mails zu lesen bekommt, die von Cole an einen seiner Freunde geschickt werden, wodurch man auch einen Einblick ins dessen Gedanken bekommt. Mal ganz davon abgesehen, dass man die Geschichte so besser versteht und die Spannung noch verstärkt wird, weil man als Leser Dinge weiß, die Jonathan nicht weiß, finde ich das mit dem Mails eine klasse Idee und ziemlich kreativ.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Charaktere haben mir alles gut gefallen. Ich hatte am Anfang Angst, ich könnte Cole nicht mögen, weil ich selbst mit dieser klischeehaften Art nicht viel anfangen kann, aber mir ging es wie Jonathan: Man musste ihn einfach lieb gewinnen.
Am besten hat mir aber ehrlich gesagt Jonathans Vater gefallen. Obwohl er sich nicht so ganz damit arrangieren konnte, einen schwulen Sohn zu haben, hat er doch nichts mehr versucht, als die Tatsache zu akzeptieren, weil für ihn am wichtigsten ist, Jonathan glücklich zu sehen. Das fand ich unglaublich süß und schön.
Es gibt zwar Sexszenen, aber die sind immer nicht all zu detailliert, was aber keinen Kritikpunkt darstellen soll. Wenn eine ausführlicher ist, dann lohnt es sich dafür auch wirklich, sie zu lesen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Da die Sexseznen zwar anregend-sexy, aber nicht sonderlich krass sind, kann da Buch gut und gerne ab 14 Jahren gelesen werden.
Ansonsten ist es - wie man das vom Verlag ja schon zur Genüge kennt - eine süße, lockere Liebesgeschichte, welche die Herzen von Romantikfans höher schlagen lässt, ohne einem kitschig zu erscheinen. Wer also Lust auf ein paar gemütliche Stunden mit einem süßen Pärchen hat, ist hier genau richtig.

Ich bin heute so unwahrscheinlich müde, das ist unglaublich. Aktuell habe ich Urlaub und verbringe meine Abend ausschließlich mit Lesen. Leider werden die Nächte dadurch sehr kurz. Ich glaube, ich schlafe im Urlaub weniger, als wenn ich arbeite. -,- Es gibt aber auch Bücher, die man einfach nicht aus der Hand legen kann! Was soll ich also tun? Ich bin machtlos!
Jules :)

Kommentare:

  1. Hey,

    das klingt nach einer sehr schönen Liebesgeschichte für zwischendurch. Wird auf jeden Fall mal gemerkt.
    Ich liebe ja solche E-Mail Romane, entweder wenn zwischendurch solche Elemente in die Geschichte eingebaut werden, so wie es hier der Fall zu sein scheint, aber ich mag es auch ganze Romane nur in E-Mails oder Schriftverkehr zu lesen. Finde ich immer eine sehr tolle Abwechslung.

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas lieb ich auch total. Ich finde das immer total kreativ, weil man diese Elemente ja auch schreiben muss, dass die Geschichte Leben eingehaucht bekommt. Wenn man das hinbekommt, dann sind das super interessante Bücher und definitiv lesenswert!

      Löschen