Mittwoch, 6. August 2014

You drive me crazy (Andrew Summers) [Q]

Hey Leute!

Die heutige Kurzgeschichte nennt sich "You drive me crazy", stammt von Andrew Summers und umfasst 66 Seiten. Erhalten könnt ihr es als eBook auf Amazon.
Handeln tut es von Rob, dessen Leben von einer Wohnungsbesichtigung auf den Kopf gestellt wird.


Beschreibung:

Seit seiner Knieoperation ist Rob arbeitslos und findet einfach keinen Job, den er mit seinem Handicap noch ausführen kann. Das er keinen Job hat, macht es für ihn nicht einfach, eine passende Wohnung zu finden. Das frustriert ihn ziemlich, vor allem, weil auch sonst nichts glatt läuft. Mit seinem Aussehen fällt er oft auf und single ist er auch noch, dabei wünscht er sich nichts mehr, als eine Schulter zum Anlehnen.Als er auf einer seiner Wohnungsbesichtigung Ben kennen lernt, wird alles nur noch schlimmer.

Meine Meinung:

Trotz der geringen Seitenanzahl eine süße, recht auführliche Liebesgeschichte. Es ist ziemlich interessant, unter welchen Umständen sich die beiden kennelernen und wie sich die dann die weiteren Treffen entwickelt. Zudem besitzt die Geschichte einen humorvollen Charakter, der mich öfters zum Lachen gebracht hat.
Natürlich spielt die Geschichte auch mit einigen Klischees, aber ich fand das gar nicht sonderlich schlimm. Das einzige, was vielleicht ein wenig too much war, war die Beschreibung einer Konkurrentin von Rob während einer Wohnungsbesichtigung. Allerdings war diese überzogene Darstellung auch ziemlich lustig, weshalb ich es nicht prinzipiell als negativ einstufen würde.
Was mich hingegen sehr irritiert und gestört hat, war die Sexszene. Ich habe mich ja total gefreut, als es endlich zur Sache ging, aber mit einem Mal ist der Schreibstil wirklich abgerutscht. Das muss man echt so sagen. Plötzlich kam man sich vor, als würde man einen Porno lesen, keine Liebesgeschichte. Es tut mir wirklich leid, das so knallhart sagen zu müssen, weil man schon gemerkt hat, dass der Autor sich dabei wirklich Mühe gegeben hat, aber irgendwie hat es einfach nicht zum Rest der Geschichte gepasst, die mir bis dahin wirklich gut gefallen hat.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Eigentlich ist die Sexszene nicht heftig, aber wegen der interessanten Begriffe, die der Autor benutzt hat, würde ich sie vielleicht trotzdem erst ab 15 Jahren empfehlen.
Ansonsten ist es einfach schlichtes Gay Romance und Freunde diesem Genres werden sicher ihren Spaß damit haben. Ich kann euch nur bitten, dass ihr euch nicht zu sehr von der Kritik an der Sexszenen abschrecken lassen solltet. Vielleicht gefällt sie euch ja trotzdem und wenn nicht, macht sie ja nur einen kleinen Teil der Geschichte aus, die es an sich wirklich wert ist, gelesen zu werden.

Manchmal frage ich mich, ob ich bei Sexszenen zu anspruchsvoll bin. Aber ich mag es einfach, wenn der Sex richtig gut beschrieben ist. Legt ihr denn Wert auf anregend gestaltete Sexszenen oder ist euch das egal?
Jules :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen