Samstag, 30. August 2014

Thekenwelt - Zweiter Gang: Pièce de résistance (Violet Mascarpone)

Hey Leute!

Vor zwei Wochen habe ich euch den ersten Teil vorgestellt und nun folgt der zweite Band aus der Thekenwelt-Trilogie von Violet Mascaprone. Ganz korrekt nennt er sich "Thekenwelt - Zweiter Gang: Pièce de résistance", erschien ebenfalls bei dead soft und umfasst 322 Seiten.


Beschreibung:

Noch immer genießt Biscuit das Leben mit seinen beiden Bottoms Kai und Tornado. Gemeinsam machen sie Urlaub und versuchen, am Strand zu entspannen. Doch ausgerechnet dort muss sich Biscuit den Dämonene seiner Vergangenheit stellen, die ihn einholen, nachdem er versucht hat, sich in das Leben seines Ex-Freundes Quentin einzumischen.
Dieser lebt in einer unglücklichen Beziehung mit seinem Freund Gor, der seine submissive Neinung nciht verstehen kann. Um gut zu machen, was damals zwischen ihnen geschehen ist, versucht Buiscuit, ihn mit seinem Masseur Kukki zu verkuppeln.

Meine Meinung:

Oh mein Gott, Leute. Ich weiß überhaupt nicht, was ich jetzt schon wieder schreiben soll. Ich weigere mich, Bücher zu sehr in den Himmel zu loben und fühle mich gerade überfordert damit, es nicht zu tun.
Was ich schon bei Teil 1 gesagt habe, trifft natürlich auch hier wieder zu. Also konzentriere ich mich jetzt lieber mal auf die Story an sich:
Natürlich liegt der Fokus noch immer auf dem Zusammenleben der Drei und deren BDSM-Beziehung. Im zweiten Band geht es verstärkt darum, wie sich ihre Beziehung immer wieder ein wenig verändert. Ich mag diese Komplexität sehr gerne, weil sie zum einen das Geschehen innerhalb einer Dreierbeziehung zeigt, zum anderen das Ganze einfach authentischer wirken lässt. Die Jungs sind ja noch nicht so lange zusammen und müssen sich erst richtig finden. Deswegen finde ich diesen Veränderungsprozess nur natürlich und sinngemäß.
Außerdem macht er die ganze Sache ziemlich interessant, weil man so als Leser nicht immer von gleichen Mustern gelangweilt wird. Und ohne zu viel vorweg nehmen zu wollen, ist die Patt-Situation zwischen Biscuit und Tornado ziemlich interessant. Dabei wird ein Problem zwischen Top und Bottom beschrieben, dass meistens gar nicht erwähnt wird.
Ebenso gut hat mir an diesem Teil gefallen, dass Biscuit von seiner Vergangenheit eingeholt wurde. Ich finde es gut und wichtig, dass auch erwähnt wird, wie schnell so eine Art von Beziehung aus dem Ruder laufen kann und welche Konsequenzen daraus folgen können.
Ansonsten ging es diesmal ja nicht nur um die Drei, sondern auch um Quentin. Er ist das beste Beispiel dafür, wie unglücklich man werden kann, wenn man seine Bedürfnisse unterdrückt. Seine Geschichte bringt ein wenig frischen Wind ins Buch und zeigt eine weitere Facette der komplexen BDSM-Welt.
Also man merkt schon, ich bin noch immer begeistert. Aber wisst ihr, was mich bei dem Buch wirlich fertig macht? Diese Wortgewandtheit! So langsam fühle ich mich wie ein Vokabel-Krüppel.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Naja, ich hab es ja schon bei Teil 1 gesagt. Alle ab 18, die Lust auf eine stilvolle BDSM-Geschichte mit Tiefe haben.

Ach ja, ich und meine Liebe zu BDSM... Ihr merkt schon, es ist hoffnungslos. Außerdem muss ich gestehen, dass ich mich unsterblich in Kai verliebt habe. :'D Sagt mir bitte, dass ihr manche Figuren auch so sehr mögt, dass ihr sie am liebsten die ganze Zeit knuddeln wollt!
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen