Samstag, 17. Mai 2014

Dreißig Tage (Sandra Gernt)

Hallo! :)

Ich weiß gar nicht, warum ich so lange kein Buch mehr von Sandra Gernt gelesen habe. "Dawning Sun" hatte mir damals ja recht gut gefallen. Nun ja, jetzt aber!
Es geht also heute um "Dreißig Tage". Ich habe das eBook gelesen, aber es gibt auch eine Printausgabe davon. Das Buch hat 216 Seiten und handelt von Nils, welcher sich mit Oliver ein Zimmer teilen muss - mit dem Problem, dass Oliver ihn um jeden Preis loshaben möchte.


Beschreibung:

Aufgrund eines dummen Fehlers müssen sich Nils und Oliver ein winziges Zimmer in einem Studentenwohnheim teilen. Das wäre vielleicht nicht das Problem, würde Oliver Nils nicht unter allen Umständen loshaben wollen. Sie vereinbaren, dass sie 30 Tage lang versuchen können, den anderen loszuwerden. Diese kleinen Gemeinheiten setzen Nils bereits sehr zu und dabei bahnt sich die Katastrophe erst an, denn Olivers Vergangenheit scheint diesen einzuholen und bringt beide in Gefahr.

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht, wo ich dieses Buch jetzt einordenen soll. Ein bisschen Gefahr und Verbrechen ist jedenfalls dabei und deswegen vielleicht mal eine schöne Abwechslung zu den durchschnittlichen Liebesromanen. Ich finde zwar, dass die Geschichte ein wenig über das Ziel hinausschießt, immerhin ist Olivers Vergangenheit schon ein ganz schönes Extrem, aber zumindest bleibt es so spannend.
Manche Szenen könnten allerdings noch ein wenig ausführlicher sein, allgemein hat man das Gefühl, dass ein wenig durch die Geschichte gehetzt wird. Das Thema selbst ist eigentlich sehr umfassend und würde sicher mehr Platz für Details bieten.
Trotz der vielen Tragik und Dramatik ist das Buch aber nicht schlecht und ich finde, dass die Zwei echt auf eine sehr süße Weise zueinander finden. Und auch die Sexszenen sind gut beschrieben.
Ich würde sagen, dass die Geschichte an "Dawning Sun" nicht rankommen kann, aber sie hat trotzdem ihren ganz eigenen Charme.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wie schon gesagt, unterscheidet sich das Buch dank seiner Thematik von der durchschnittlichen Liebesgeschichte und bietet trotzdem auch noch genug Aspekte für Romantikfans.
Wer eigentlich keine Geschichten zum Thema Gefahr/Verbrechen mag, sollte sich aber nicht abschrecken lassen! Das Buch macht trotzdem Spaß!
Empfehlen würde ich es ab 14/15 Jahren.

 Mal ein etwas anderes Thema, dass hatte ich auf dem Blog bisher ja kaum. Interessieren euch solche Themen eigentlich auch? Ich fühle mich da immer abgeschreckt, aber vielleicht kann mir ja jemand ein gutes Buch in diesem Bereich empfehlen?
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen