Samstag, 28. Dezember 2013

Naomi & Ely - Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen (Rachel Cohn / David Levithan)

Hallo ihr Lieben!

Heute endlich wieder ein neues Post! Und zwar geht es um "Naomi & Ely - Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen"  von Rachel Cohn und David Levithan.
Das Buch hat 272 Seiten und erschien bei cbt. Es ist ein Jugendbuch und handelt von Naomi und Ely, die seit ihrer Kindheit beste Freunde sind und gewisse Regeln aufgestellt haben, um diese Freundschaft nicht zu gefährden. Aber wie es fast immer ist, ist es die Liebe, die alles durcheinander wirft.


Beschreibung:

Naomi und Ely sind seit ihrer Kindheit beste Freunde und haben gemeinsam eine Liste erstellt, auf welcher die Namen von Jungs stehen, die sie niemals küssen dürfen. Der Sinn dahinter ist, ihre Freundschaft nicht zu gefährden.
Natürlich kommt es, wie es kommen muss und Ely bricht die Regel, indem er Bruce küsst - Naomis Freund. Tatsächlich meint Ely es plötzlich richtig ernst mit Bruce und dieser ist ebenfalls nicht abgeneigt.
Das alles stellt für Naomi natürlich eine riesige Katastrophe dar. Nicht nur, dass ihr bester Freund die Regeln gebrochen und ausgerechnet ihren Freudn geküsst hat, sie merkt nun auch noch, was sie daran am meisten verletzt: Naomi ist nämlich nicht in Bruce verliebt, sondern in Ely.

Meine Meinung:

Ich wollte dieses Buch eigentlich nicht rezensieren, weil ich so wenig Begeisterung dafür aufbringen kann.
Die Geschichte klingt eigentlich ganz schön, aber wenn man sie dann liest, ist sie eignetlich eher langweilig. Es geschieht vieles und davon ist das wenigste wirklich spannend.
Ich finde gut, dass das Buch von Freundschaft handelt, auch wenn man daraus noch hätte mehr machen können. Zwar hat man als Leser eine gute Vorstellung von der Verbindung der Beiden, dennoch geht es in dem Buch ja hauptsächlich darum, dass die Freundschaft gefährdet ist und nicht um das Harmonische darin.
Zudem hat mich der Schreibstil mehr als nur genervt, weil in Naomis Parts ständig Sonderzeichen statt Wörtern auftauchen. Wahrscheinlich soll das den Roman aufpeppen oder auf Jugenldiche irgendwie cool wirken, aber mich hat es einfach nur wahnsinnig gestört - vor allem, weil man natürlich auch beim Lesen nicht wirklich abtauchen kann und ständig über diese Sonderzeichen stolpert.
Tatsächlich geben diese Symbole zwar teilweise sogar Sinn und drücken die Sitatuation im wahrsten Sinne des Wortes bildlich aus, jedoch sind sie häufig auch überflüssig.
Was dagegem ganz schön ist, ist die Aufteilung des Buches, so dass man abwechselnd Naomis und Elys Sicht der Dinge erfährt.
Ebenfalls schön ist der Schreibstil (wenn nicht gerade Naomi mit ihren Sonderzeichen zur Sprache kommt). Er ist flüssig und jugendlich und damit genau auf die Zielgruppe abgestimmt.


Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das Buch ist ein Jugendbuch und somit auch auf Jugendliche abgestimmt. Ich empfehle es sehr gerade jüngeren Teenagern von 12 bis 16 Jahren. (Empfohlen wird es ab 13.) Ich denke, dass die Aufmachung des Buches gerade für diese Altersgruppe sehr passend ist.
Wenn man jedoch schon ein wenig reifer ist, muss man sich eher überlegen, ob dieses Buch noch das passende für einen ist. Gerade auch, weil Liebe und Sexualität nicht so angesprochen werden, was ja ein interessanter Punkt ist, wenn man reifer wird.
Für eher jüngere Teenager ist das Buch aber doch zu empfehlen, weil es aus dem Leben geschnitten ist, solche ein tolles Thema wie Freundschaft beinhaltet und auch noch zur Toleranz beiträgt, da Ely eben schwul ist und das in dem Buch als selbstverständlich gehandhabt wird.

Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung zu diesem Buch her eine Minderheit bilde, weil ich fast nur gute Rezensionen dazu gefunden habe.
Aber vielleicht kennt ihr das ja auch - alle finden eine Sache total toll, nur ihr könnt dem Ganzen so gar nichts abgewinnen?! So geht es mir wohl mit diesem Buch.
Aber nur, weil es nicht mein Geschmack ist, möchte ich es natürlich nicht komplett als schlecht abstempeln und gerne eure Meinung dazu erfahren: Wie fandet ihr das Buch denn?
Liebste Grüße,
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen