Sonntag, 17. November 2013

[sub]optimal (A.C. Lelis)

Hey Leute,

eigentlich wollte ich euch das Buch ja ganz exklusiv kurz nach dem Erscheinen reviewn, aber dann kam der böse Buchhandel und hat es mir einfach nicht geschickt - dabei hatte ich extra vorbestellt! :o
Ich bin immer noch wahnsinnig sauer und bestell dort auch nichts mehr, aber gut, lassen wir das und widmen uns lieber wieder dem Buch:
[sub]optimal ist der neue Roman von A.C. Lelis und im Cursed Side Verlag erschienen. Er besitzt ganze 508 Seiten und handelt von Boris und dessen dominanten Chef Kai.
Man könnte sagen, in dem Buch geht es um Erotik, aber ich scheue mich davor, ihn komplett in dieses Genre zu pressen.


Beschreibung:

Boris ist ein Tänzer ohne Anstellung, der sich deshalb mit einien Nebenjobs gerade so über Wasser halten kann. Da kommt ihm sein neuer Job in einem Fitnessstudio gerade Recht. Leider ist sein Chef Kai recht dominant und Boris weiß nicht wirklich, wie er mit diesem klarkommen soll.
Zudem hat er mit einer unerwiderten Liebe zu kämpfen, was seine Situation nicht besser macht.
Als hätte er nicht schon genug Probleme, holt ihn dann auch noch seine grausame Vergangenheit ein und leider ist es ausgerechnet Kai, der ihn am ehesten zu verstehen scheint. Notgedrungen muss er dessen Hilfe annehmen, was ihm alles andere als leicht fällt. Denn auch wenn er vor Kai nichts zu befürchten hat, ist es ausgerechnet dieser, der ihn immer wieder an seine Vergangenheit erinnert.

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich zu anfangs ein wenig skeptisch war. Wenn es um das Thema SM geht, bin ich immer ein wenig vorsichtig, weil es schnell in eine Richtung abgleiten kann, in der es mir keinen Spaß mehr macht, es zu lesen.
Wer sich davon auch hat abschrecken lassen, sei beruhigt. Letztlich ist das Buch einfach genauso klasse, wie es schon A.C. Lelis erster Roman (Vorsicht Nachsicht) in dem Verlag war.
Ich habe vorhin schon gesagt, dass ich es nicht unbedingt in das Genre Erotik einordnen möchte, obwohl das Buch natürlich eine gewisse Erotik besitzt und auch vor SM-Szenen nicht zurück schreckt.
Allerdings geht es auch um eine Liebesgeschichte zwischen Boris und Kai, die zwar nicht zuckersüß ist, aber auf ihre eigene Art dann doch sehr herzerwärmend ist.
Diese optimale Mischung hat mir sehr gut gefallen und ich hatte Spaß an dem Buch, wie schon lange mehr an keinem. Auch, weil es recht dick ist, man sich aber dennoch nicht langweilt. Es ist wirklich was zum schmökern!
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass immer abwechselnd aus Boris' und Kais Sicht die Geschichte erzählt wird. Man hat als Leser also einen guten Überblick über beide Charaktere und deren Gedankengänge.
Kritik habe ich nicht viel. Was mich ein wenig gestört hat, war, dass fast wieder nur homosexuelle Personen aufgetaucht sind. Daran störe ich mich gewaltig, weil man so das Gefühl hat, die ganze Welt wäre schwul bzw. lesbisch. Zudem bietet das natürlich eine breite Auswahl für Klischees, die man dann gut auf die einzelen Personen verteilen kann. Wobei ich jetzt nicht sagen würde, dass das Buch mit Klischees überladen ist.
Ebenfalls gestört hat mich, dass am Ende die Sexszenen immer kürzer ausgefallen sind und auch auf die SM-Elemente nicht mehr eingegangen wurde. Das war insofern irrtierend, dass es ja eigentlich eines der wesentlichen Dinge des Buches ist und ich gerne noch wenigstens eine mehr dieser Sessions gelesen hätte.
Aber dennoch ist das Buch wirklich gelungen und sehr zu empfehlen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das Buch ist ab 18 empfohlen und dieser Empfehlung schließe ich mich schon wegen dem SM-Elementen an. Zudem zieht das natürlich auch Sexszenen mit sich und ich denke, dass man da wirklich erst ab 18 unbedingt hineinlesen muss.
Deswegen ist das Buch auch nicht für Teenager geeignet, obwohl es mit seiner Liebesgeschichte nicht nur puren Sex bereit hält, sondern auch eine gut durchdachte Geschichte.
Wer auf so etwas steht, sollte es lesen und wer sich an das Thema SM nur bedingt oder gar nicht heranwagt, der kann mit diesem Buch gut starten. Es schreckt nicht ab, klärt auf und macht Spaß!

So, jetzt habe ich aber viel gelabert.
War auch mal wieder nötig, nach so langer Zeit ohne Post! :(  Sorry nochmal dafür.
Okay, eine Frage am Ende noch: was haltet ihr von SM in Romanen?
Liebste Grüße,
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen