Samstag, 14. September 2013

Das Meer in seinen Augen (L. B. Roth)

Hey ihr Lieben!

Heute gibt es wieder eine neue Review zu einem Buch.
Und zwar geht es heute um L. B. Roths Roman "Das Meer in seinen Augen", welches bei Himmelstürmer erschien und von David handelt, der mit seinen Eltern umzieht und in seiner neuen Heimat die große Liebe findet.
Es umfasst 472 Seiten.



Beschreibung:

Das David schwul ist, weiß er schon lange, aber erfahren darf es niemand. In seiner alten Schule wurde er oft verspottet, obwohl seine Mitschüler sich gar nicht sicher waren, ob er tatsächlich schwul ist. Und auch seine Eltern sind streng konservativ und machen ihm auch so schon genug Probleme.
Als er umzieht, freundet er sich bald mit dem Nachbarssohn Merlin an, der sich als schwul entpuppt und zu Davids erster großer Liebe wird.
Aber etwas steht zwischen ihnen: Merlin hat ein großes Familiengeheimnis, dass so ziemlich alles ins Wanken bringen könnte.

Meine Meinung:

Ich muss euch ganz erhlich sagen, dass ich mit diesem Buch nichts anfangen kann.
Die Liebesgeschichte ist wirklich wahnsinnig süß, aber umso nerviger ist das Familiengeheimnis Merlins. Zwar bringt dieses Geheimnis die nötige Spannung mit, die sich auch bis zum Ende des Buches zieht, allerdings ist es teilweise so unglaublich mysteriös, dass man am liebsten aufhören würde zu lesen.
Ich hatte also nur an gewissen Stellen Spaß und musste mich manchmal sogar zwingen, weiter zu lesen.
Das ich es getan habe lag dann zu meist nur an Davids Problemen, welche für mich das Buch ausmachen. Merlins ganze Sorgen und Geheimnisse und alles, was damit auch noch zu tun hat, hingegen, haben mich einfach nur genervt.
Aber wer gerne Bücher liest, die über das normale Maß an Spannung hinausgehen, wird hier genau richtig sein. Und gut geschrieben ist es dann doch wirklich und auch die Charaktere sind großarig herausgearbeitet.
Mir gefällt auch, dass die Sichtweise wechselt und man als Leser einen guten Einblick bekommt.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wie gesagt, ist das Buch eher für Leute, die etwas lesen wollen, dass über eine normale Liebesgeschichte hinaus geht. Aber natürlich können sich auch Fans von einfachen schwulen Liebesgeschichten davon angesprochen fühlen, die nichts gegen ein bisschen viel Drama haben.
 Emfpholen wird das Buch ab 14 Jahre und dem schließe ich mich an. Es gibt keine wirklich ausführlichen Sexszenen, obwohl Sex durchaus ein großes Thema ist.

Ich fand das Buch ja nun nicht so gut, aber ich habe auch viele postivie Reviews gelesen.
Wie fandet ihr es?
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen