Donnerstag, 1. August 2013

Plattenbaugefühle (Jannis Plastargias)

Hallo! :)

Dieses mal geht es um den Jugendroman "Plattenbaugefühle" von Jannis Plastargias, welcher im Größenwahn Verlag erschienen ist und 165 Seiten umfasst.
Er handelt von Jonas, der nach seinem Umzug Gefühle für seinen Mitschüler Danny und später für den Türken Afyon entwickelt.


Beschreibung:

Nach den Umzug von Berlin in die Provinz, hat Jonas Schwierigkeiten, sich einzuleben. Er vermisst seine Oma und seine Freunde. Dann aber entwickelt er nach und nach Gefühle für Mitschüler Danny und muss sich langsam aber sicher eingestehen, schwul zu sein. Danny aber steht nicht auf Jungs und so fühlt sich Jonas weiterhin verloren, bis er Afyon kennenlernt. Der junge Türke scheint zu fühlen wie er, aber weil es ihm seine Kultur verbietet, leugnet er es vehement und das Chaos beginnt.

Meine Meinung:

An sich ist das schon ein ganz schöner Jugendroman. Man kann sich anhand der gerinen Seitenzahl vorstellen, dass er nciht zu sehr auf die Gefühle und Gedanken eingeht, sie aber auch nicht außen vor gelassen werden.
Hauptthematik ist hierbei natürlich das Problem, dass ein türkischer Junge von seiner Familie nicht länger akzeptiert wird, wenn er zu einer Homosexualität steht.
Die Geschichte von Jonas und Afyon ist dadurch geprägt und ich würde nicht behaupten, dass sie gut ausgeht, auch wenn die Geschichte darauf abzielt, noch krampfhaft zu einem Happy End zu führen.
Ich würde sagen, dass das einzig interessante an dieser Geschichte die Sache rund um Afyon und seine Familie ist, der erst ist eher langweilig.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Der Verlag empfiehlt den Roman ab 15-16 Jahren, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Sex ist zwar thematisiert, allerdings nicht so stark, als das 14 Jahre nicht auch noch in Ordnung wären. Aber einigen wir uns eben auf 15 Jahre!
Zu empfehlen ist er natürlich an Betroffene und an viele, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Auch ist die Geschichte ganz niedlich, so dass sicher der eine oder andere Gefallen daran finden kann. Zu viel sollte man allerdings nicht erwarten.

Was sagt ihr zu dem Buch?
Lasst es mich wissen.
Bis morgen dann, euer Jules. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen