Donnerstag, 22. August 2013

Innerlich fremd "... wer will schon schwul sein...." (Martin Hofmann)

Hey ihr!

Heute stell ich euch meinen absoluten Lieblingsroman vor! Es handelt sich um ein Jugendbuch und erschien im Auensee Verlag. Der Titel heißt "Innerlich fremd ... wer will schon schwul sein..." und geschrieben wurde es von Martin Hofmann.
Das Buch ist schon sehr alt und ich weiß nicht, ob man es überhaupt noch neu kaufen kann oder ob nur noch gebrauchte Exemplare im Umlauf sind. Wenn, wäre das sehr schade, weil es einfach ein großartiges Buch ist!
Es umfasst 469 Seiten und handelt von Sandy, der im Laufe seiner Puberät merkt, dass er schwul ist.




Beschreibung:

Sandy erlebt bereits mit 12 Jahren ein Schauspiel unter Jungs, dass ihn ziemlich verstört. Noch schlimmer ist, dass er es einfach nicht vergessen kann und deshalb nach Möglichkeiten sucht, sich seinem Innersten klar zu werden. Dabei begleiten der Leser Sandy dann einige Jahre und nimmt Teil an den Höhen und Tiefen seiner Orientierungslosikeiten und dem Wissen, dass er nicht länger leugnen kann, schwul zu sein.

Meine Meinung:

Das Buch ist kurz gesagt Adoleszenzroman, der darauf aus ist, die Zerrissenheit in Sandy deutlich zu schildern und dabei seine Pubertät in einem schön gestalteten Roman darzustellen.
Sandy wird einen sofort sympathisch, was daran liegt, dass das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben wurde.
Dadurch hat man auch schon fast das Gefühl, dass man selbst diese Erfahrungen macht, was das Buch zu einem noch viel intensiveren Erlebnis werden lässt.
Zudem muss man nicht nur Sandy, sondern auch die Nebenfiguren einfach mögen. Sie sind alle so unterschiedlich und so kontrastreich und dabei alle auf ihre Weise toll.
Es ist defintiv der beste Coming-out Roman, den ich kenne, weil es gar nicht um das Coming-out vor anderen, sondern nur um das Coming-out vor sich selbst und seinen engsten Freunden ist.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich empfehle das Buch ab 14 Jahren, weil durchaus einige Dinge darin vorkommen, die all zu junge Leser nicht lesen sollten.
Weil es schwule Jugendliche aber so gut unterstützt, wäre es zu schade, lange mit dem Lesen zu warte.
Zu empfehlen ist es wirklich Jugendlichen, die in einer Identitätskrise stecke oder sich ihrer sexuellen Neigung klar werden wollen. Es unterstützt und gibt Kraft und deswegen ist es auch das beste Buch, was ich je dazu gelesen habe!

Teilt ihr meine Meinung?
Jules ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen