Mittwoch, 31. Juli 2013

Rollenspiele (Hans Olsson)

Hallo! :)

Das heutige Buch klingt zwar stark nach Erotik, aber es ist nur ein harmloses Jugendbuch. :D
"Rollenspiele" von Hans Olsson erschient im Omnibusverlag, umfasst 287 Seiten und handelt von einem Jungen namens Alexander, der versucht, sich einzugestehen, dass er schwul ist.


Beschreibung:

Johan Alexander - der von den meisten Alexander genannt wird - hat alles, was er will. Einen guten Freundeskreis, eine tolle Familie und haufenweise Mädchen, die auf ihn fliegen.
Das einzige Problem an der Sache ist, dass er sich bereits eingestehen musste, mehr Interesse an Jungs zu haben.
Weil er das aber nicht zugeben möchte, flüchtet er sich nahezu in Beziehungen zu Mädchen, die dann natürlich im Desaster enden. Er spielt also - um den Titel aufzugreifen - eine Rolle, damit niemand erahnen kann, was eigentlich mit ihm los ist.
Dies führt dazu, dass er sich nur Schritt für Schritt damit abfinden kann und lernt, zu sich zu stehen. 

Meine Meinung:

Was die Gefühle, Gedanken und Ängste eines Jungen angeht, der erkennt, dass er schwul ist, gibt es kaum ein Buch, dass dies so detailliert, ausführlich und einfühlsam schildern kann, wie dieses.
Dadurch, dass auch noch die Ich-Perspektive verwendet wird, kann man sich komplett in Alex hineinversetzen und nachvollziehen, warum er wann wie reagiert.
Von dieser Seite aus betrachtet, ist das Buch sehr gelungen und beschreibt auf eindrucksvolle Art und Weise den Weg, den ein Junge gehen muss, ehe er sich outen kann.
Andererseits ist das Buch am Anfang ziemlich langwierig. So ausführlich die Gefühle und Gedanken geschildert werden, so ausführlich wird auch auf Nebensächlichkeiten eingegangen, die teilweise schon ein wenig stören können. Zum Beispiel erleben wir sehr lange Beziehung um Beziehung mit einem Mädchen, was anfangs sicher noch gut in das Geschehen passt, irgendwann aber nervt. Ich persönlich hätte Alex zwischendurch gerne geschüttelt und angeschrieen: Jetzt reicht es aber mal mit deinen Frauengeschichten!!!
Ein tolles Buch also, in welchem mir nur die Liebe ein wenig zu kurz kam, was aber nicht schlimm ist, weil die Hauptthematik nun mal nicht Liebe sondern Coming-out ist.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

In dem Buch tauchen zwar sexuelle Elemente auf, die aber nicht zu ausführlichst beschrieben werden, so dass man das Buch ohne Probleme ab 14 Jahren lesen kann.
Geeignet ist es für alle, die gerne eine Coming-out-Geschichte mit allen Problemen, die ein Coming-out so mit sich führt, lesen wollen. Wer allerdings auf eine romantische Liebesgeschichte hofft, sollte vielleicht doch ein anderes Buch wählen.

Das war's von mir zu dem Buch! Ich weiß nicht, ob das Buch so bekannt ist. Aber vielleicht hat es wer von euch schon gelesen? Was haltet ihr davon?
Liebe Grüße, Jules! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen