Dienstag, 23. Juli 2013

Frederick liebt Maria liebt Victor (Alex Sanchez)

Hallo Leute! :)

Heute geht es um das Buch "Frederick liebt Maria liebt Victor" von Alex Sanchez. Es ist ein Jugendbuch, welches im Ueberreuter Verlag erschien und beinhaltet 221Seiten.
Handeln
tut es von Frederick, der ein totales Gefühlschaos stürzt, als er erkennt, dass er sich Mädchen gegenüber nicht öffnen kann.



Beschreibung:

Frederick ist mit Maria - auch Xio genannt - zusammen, aber wirklich einlassen kann er sich auf diese nicht und auch mit anderen Mädchen funktioniert es eher nur mäßig. Stattdessen kreisen seine Gedanken immer wieder um Victor, einen Jungen aus seiner Schule.
Nach und nach muss Frederick seine Gefühle ergründen, dabei möchte er auf gar keinen Fall schwul werden! Denn an seiner Schule gibt es auch noch den schwulen Iggy und der ist alles andere, als beliebt.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch in der Erwartung gekauft, einen Coming-out-Roman mit einer zarten ersten Liebesbeziehung lesen zu können.
Letztlich wurde ich ziemlich enttäuscht. Immer wieder flüchtet Frederick zu Maria, statt sich endlich einzugestehen, Jungs anziehender zu finden. Zwar sind Angst und Zweifel gut herausgearbeitet und man kann sich gut in den Jungen einfühlen, aber was anfangs noch nachvollziehbar ist, hat mich irgendwann nur noch genervt.
Gut an dem Buch finde ich, dass dargestellt wird, wie heikel das Thema in gewissen Teilen Amerikas noch immer betrachtet wird. Man bekommt immer wieder Einblicke, wie hart es für einen Schwulen ist, sich zu outen, wenn das ganze Umfeld dermaßen negativ auf Homosexualität eingestellt ist.
Für mich ein weiterer negativer Punkt ist, dass immer abwechselnd auch Marias Sicht dargestellt wird.  Zwar bekommt man so auch einen Eindruck von ihrem Gedankengängen, kann sich aber nicht auf eine Figur einstellen. Auch stört es oft ein wenig, wenn man eigentlich nur wissen möchte, wie Frederick nun weiter verfahren wird. Schön ist aber, dass Maria sich als eine großartige Freundin herausstellt.

Das Ende ist dann relativ offen, aber man kann sich dennoch vorstellen, wie es wohl weiter gehen wird.
Alles in allem sicher nicht das schlechteste Buch, meinen Geschmack hat es aber nicht getroffen und es erfüllt nicht ganz die Erwartungen, die man hat, wenn man die Beschreibung liest.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Es gibt keine Altersbeschränkung auf dem Buch, da es aber ein Jugendbuch ist, welches keinerlei sexuelle Inhalte enthält, würde ich es ab 12 Jahren empfehlen.
Das Buch ist sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet und das finde ich, ist das schöne an dem Buch. Dadurch, dass immer wieder auch Marias Sicht deutlich wird, spricht es auch Mädels an, die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind.


Soweit, so gut. :D Ihr merkt, das Buch hat mich nicht so angesprochen. Habt ihr es schon gelesen? Seht ihr es anders? Das würde mich mal interessieren.
Ansonsten bis zum nächsten Mal, euer Jules! :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen