Montag, 22. Juli 2013

Bist du schwul, oder was? (Frank G. Pohl)

Hey hey :)

Diesmal möchte ich euch das Buch "Bist du schwul, oder was?" von Frank G. Pohl vorstellen. Es erschien im Verlag an der Ruhr und umfasst 102 Seiten. Dieses Buch ist ebenfalls ein Jugendroman und beschäftigt sich mit einem Jungen, der anfängt, an seiner sexuellen Orientierung zu zweifeln.



Beschreibung:

Hauptcharakter ist Basti, der in seiner Klasse richtig gut ankommt und dem jeder Respekt entgegenbringt. Als ihn ein Mitschüler aus einem Spaß heraus "Schwuchtel" nennt, beginnt ein Kampf in Basti.
Er fragt sich immer wieder, ob sein Klassenkamerad das gesagt hat, weil er ihn tatsächlich für schwul hält oder ob er es nur als Schimpfwort benutzt hat. Außerdem setzt er sich mit der Frage auseinander, was es eigentlich bedeutet, schwul zu sein und ob es in der heutigen Zeit wirklich noch dazu verwendet werden kann, jemanden zu beleidigen.
Darüber hinaus kommen ihm über seine Gedanken erste Zweifel, ob er vielleicht tatsächlich schwul sein könnte, obwohl er bisher nur an Mädchen Interesse fand.

Meine Meinung:

Dadurch, dass das Buch  voll und ganz als Schullektüre ausgerichtet ist, wird man als normaler Leser nicht lang Freude daran haben.. Die ohnehin schon geringe Seitenzahl ist an sich schon negativ, wird aber noch vom großen Schriftgrad überboten.
Die Story ist vollkommen auf Toleranz ausgerichtet, wer also denkt, dass auch ein schwules Liebesleben darin Platz findet, ist auf dem Holzweg.
Auch ist aufgrund des geringen Platzes wegen Spielraum für eine tiefgründigere oder gar bewegende Geschichte.
Am Ende nimmt das Buch eine überraschende Wendung, die noch einmal Diskussionen im Unterricht aufwerfen kann, für einen Leser, der aus Spaß an der Freude lesen möchte, aber nur Fragen mit sich bringt, wie das Ganze weitergehen wird.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:


Wie bereits gesagt, wird das Buch als Lektüre gehandelt, das gut im Deutschunterricht verwendet werden kann und ich finde, genau da sollte es auch eingesetzt werden. Dadurch, dass man sich als heterosexueller Junge in der Pubertät mit Basti sehr gut identfizieren kann, schafft es einen wunderbare Basis für Gespräche, die sich über Toleranz und Akzeptanz gegenüber Homosexuellen drehen.
Die Art und Weise, wie Basti sich mit der Frage nach dem Schwulsein und allem darum beschäftigt, wirkt offen und ehrlich und passt genau in das Denken der heutigen Jugend.
Für jeden Lehrer, der bei seinen Schülern etwas erreichen will, ist dieses Buch also eine gute Wahl!
Deshalb kann man auch nur jedem Lehrer raten, dieses Buch in seinen Unterricht aufzunehmen und jeden Schüler animieren, seinen Lehrer auf dieses Buch anzusprechen.
Auch ist auf dem Buch eine Altersbeschränkung von 12-16 Jahren angegeben; es ist also genau an das Alter angepasst, in dem man einen Jugendlichen in der Schule erreichen kann.
Ich finde, diese Altersangabe sollte man auch berüchsichtigen - allen, die mit Schule nicht mehr viel am Hut haben, rate ich eher ab.

Bis zum nächsten Mal, euer Jules :)
PS: Was haltet ihr von dem Buch? Würdet ihr es in der Schule als Lektüre lesen wollen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen